Top 7 Wiener Schulen für internationale Kinder

Top Schulen in Wien mit internationaler Zulassung und Englischunterricht. Wie man eine Wiener Schule betritt.
Share
Mehr
Autor : Evgeny Pilnikov,
Luxury Immobilen CEO
10 Minuten
Veröffentlicht 29.11.2021
Österreich ist ein Land, das ausländischen Bürgern, die sich in diesem schönen Teil der Welt niederlassen möchten, ein angenehmes Lebens- und Arbeitsumfeld bietet. Hier gibt es eine hochwertige, kostenlose Sekundarschulbildung und alle notwendigen Voraussetzungen für ausländische Kinder, um sich an ihr neues Leben anzupassen.
Es ist auch erwähnenswert, dass der Sekundarschulabschluss nicht nachgewiesen werden muss, wenn man an einer Universität in einem der EU-Länder studieren möchte.

Sich für eine Schule für ein Kind in Österreich zu entscheiden, kann eine schwierige Aufgabe sein, da man zunächst die Unterschiede zwischen beruflichen und akademischen Bereichen sowie zwischen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen kennen muss. Zu den wichtigen Aspekten, die bei einem Umzug zu berücksichtigen sind, gehören die Verfügbarkeit von Schulen für Ausländer, die Unterschiede in der Qualität und den Kosten der Ausbildung, der Vergleich der kulturellen Merkmale, die Anforderungen an das Niveau der englischen oder der Landessprache und die Zukunftsaussichten für die Zulassung zur Hochschule.

Wir haben einen Artikel mit ausführlichen Informationen über das Schulsystem in Österreich und einen kurzen Überblick über die besten Bildungseinrichtungen in Wien zusammengestellt.

WICHTIG! Die Luxury Immobilien GmbH erbringt ausschließlich Dienstleistungen für den Kauf, die Vermietung und den Verkauf von Immobilien in Wien und anderen Bundesländern Österreichs. Auch bei der Investition in Immobilien in Österreich, im Bereich der Unternehmensgründung oder der Erlangung einer Aufenthaltserlaubnis können Sie sich rechtlich beraten lassen.

* ALLE FOLGENDEN INFORMATIONEN DIENEN NUR ZU INFORMATIONSZWECKEN.

Schulbildung in Österreich

Die Schulbildung in Österreich gilt als eine der besten in Europa und ist für alle Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren obligatorisch (das sind die Klassen 1-9). Eltern schicken ihre Kinder im Vorschulalter in Kinderkrippen, die jedoch keine Vorschulerziehung beinhalten und nicht in den Zuständigkeitsbereich des Bildungsministeriums fallen. In Österreich werden die Kinder in der Schule im Lesen und Schreiben unterrichtet, so dass es ganz den Eltern überlassen bleibt, ob sie ihr Kind in den Kindergarten schicken oder nicht.

Das österreichische Schulsystem ist auf vier Jahre angelegt. In jedem dieser Schuljahre wird der individuellen Entwicklung des Kindes und seiner Berufsorientierung große Aufmerksamkeit gewidmet. Das Bildungssystem ermöglicht es den Schulen, eine Erstausbildung für die weitere Entwicklung des Berufs und die Laufbahnentwicklung anzubieten. Im Allgemeinen ist das Programm der Sekundarstufe I in Österreich in vielen Aspekten dasselbe wie in anderen Ländern. So lernen die Schülerinnen und Schüler hier auch Naturwissenschaften, Mathematik und Fremdsprachen.
Hinweis: Das Schuljahr dauert in Österreich von September bis Juni und besteht aus 2 Halbjahren. Während des ganzen Jahres haben die Kinder Wochenenden und viele Feiertage - vor allem religiöse. In den Weihnachtsferien haben die Schüler 14 Tage lang schulfrei, zu Ostern sind es 10 Tage und am katholischen Feiertag Pfingsten sind es 4 Tage.
Das Schulsystem in Österreich umfasst 3 Stufen:

  • Primarstufe (Volksschule oder Grundschule) - Klassen 1-4, von 6 bis 10 Jahren.
  • Sekundarstufe (Hauptschule oder Mittelschule) - Klassen 5-8, von 10 bis 14 Jahren. Dies kann auch die Unterstufe einer weiterführenden Schule oder eines Gymnasiums sein - Allgemeinbildende höhere Schule (AHS).
  • Höhere Sekundarschule (Polytechnische Schule) - Klassen 9-12, von 14 bis 18 Jahren. Dazu gehört auch die obligatorische 9. Klasse, die der Schüler im Alter von 14 bzw. 15 Jahren abschließt.
Wenn ein Kind vor dem 1. September des laufenden Jahres 6 Jahre alt wird, ist es verpflichtet, die Grundschule zu besuchen, die in die Zuständigkeit der regionalen Behörden fällt, aber von der Bundesregierung finanziert wird. Bei der Einschreibung in eine Bildungseinrichtung wird der künftige Schüler getestet, um den Stand seiner Entwicklung und seiner Kenntnisse zu ermitteln. Falls erforderlich, kann der Schüler an Vorbereitungskursen teilnehmen. Die Deutschkenntnisse spielen beim Vorstellungsgespräch eine große Rolle.

In Österreich ist ein Kind schulreif, wenn es in der ersten Klasse gut mitarbeiten kann, ohne gleichzeitig überfordert zu sein. Wenn die Schulreife nicht ausreicht, kann das Kind in eine Vorschulgruppe aufgenommen werden, in der nach einem speziellen Lehrplan unterrichtet wird - getrennt oder gemeinsam mit der 1. Klasse. Wenn ein Kind bei der Einschulung nicht gut genug Deutsch spricht, muss es in einer speziellen Förderklasse lernen oder einen Deutschkurs besuchen.
Hinweis: Wenn ein Kind vor dem 1. März des folgenden Jahres 6 Jahre alt wird, kann es noch in die Grundschule eingeschult werden. Die Einschulung in die 1. Klasse ist jedoch nur möglich, wenn das Kind über einen ausreichend hohen Wissensstand verfügt. Unter diesen Voraussetzungen müssen die Eltern einen schriftlichen Antrag bei der Verwaltung der Bildungseinrichtung einreichen. Außerdem wird das Kind aufgefordert, eine Prüfung abzulegen, um seine Lernbereitschaft nachzuweisen.
Die Eltern erhalten im ersten Halbjahr der 4. Klasse von der Schule Empfehlungen für den weiteren Bildungsweg der Kinder, die deren Interessen und schulischen Leistungen entsprechen. Dann verlässt der Schüler die Grundschule und geht in die obligatorische Sekundarschule.

Die Ermittlung der Fähigkeiten und Interessen jedes einzelnen Schülers ist ausschlaggebend für die Festlegung des Sekundarschulprogramms. Die Kinder werden in einem eingehenden pädagogischen und beruflichen Rahmen beraten. Diese Beratungen tragen dazu bei, die beste Entscheidung über die weitere Ausbildung und den beruflichen Werdegang des Kindes zu treffen.

In Österreich sind die weiterführenden Schulen in 2 Stufen unterteilt. Zu Beginn besuchen alle SchülerInnen eine Gesamtschule, die die Klassen 5-7 umfasst. Von hier aus können die Schüler entweder ihre Ausbildung an einer Mittelschule fortsetzen oder eine AHS-Unterstufe besuchen. Eine akademische Schule hat immer eines der folgenden Ausbildungsprofile: Gymnasium, Wirtschaftskunde (Realgymnasium) oder Naturwissenschaften (Realgymnasium). Diese Schulen umfassen die Klassen 8-12, aber die Schüler können ab der 9. Klasse in eine berufsbildende/technische Schule wechseln. Die akademische Sekundarschule ist für Schüler geeignet, die anschließend eine Universität in einem ähnlichen Bereich besuchen wollen. Außerdem haben die Schüler die Möglichkeit, nach der 8. Klasse in ein berufliches Programm zu wechseln.
Die obligatorische neunte Klasse (14-15 Jahre) kann an der Polytechnischen Schule absolviert werden, wo die Schüler eine Fachrichtung der sekundären Berufsausbildung erwerben oder sich auf eine weiterführende Ausbildung vorbereiten können. Die praktische Ausbildung ist ein wichtiger Bestandteil des Bildungsprogramms an der Polytechnischen Schule, wo die Schüler im Rahmen ihrer Ausbildung auch Unternehmen besuchen. Je nachdem, welchen Beruf die SchülerInnen wählen, variiert die Dauer des Studiums an der Polytechnischen Schule. So ist beispielsweise eine 3-jährige Ausbildung erforderlich, um nach dem Abschluss als Mechaniker oder Koch zu arbeiten. Im Falle einer Spezialisierung kann die Studienzeit bis zu 4 Jahre dauern.

Die meisten Schüler in Österreich gehen bis zum Alter von 18 Jahren zur Schule, obwohl die Sekundarschule in Österreich nur bis zum Alter von 15 Jahren Pflicht ist. Die Schüler können eine Berufsschule wählen, die sowohl Schulfächer als auch ein Praktikum im Rahmen der aktuellen beruflichen Interessen des Schülers anbietet. Die Fachschulen sind für Schüler der Klassen 10-13 gedacht.

Das erfolgreiche Bestehen von Prüfungen im Laufe des Schuljahres ist Voraussetzung für den Übergang in die nächste Schulstufe. Um an einer österreichischen Universität oder Hochschule aufgenommen zu werden, muss man die Abiturprüfung (Maturaprüfung) ablegen, die in deutscher Sprache stattfindet. Diese Prüfung besteht aus 2 Teilen: schriftlich und mündlich. Nach erfolgreichem Bestehen der Prüfung erhält der Absolvent ein Maturazeugnis, in dem alle erhaltenen Noten aufgeführt sind.

Öffentliche, private und internationale Schulen

In Österreich werden die Schulen in zwei Hauptgruppen unterteilt - öffentliche und private (einschließlich internationale) Schulen, wobei die meisten Kinder (90 %) öffentliche Schulen besuchen.

Öffentliche Schulen in Österreich

Der Hauptvorteil der öffentlichen Sekundarschulen besteht darin, dass der Unterricht kostenlos ist und vom Staat subventioniert wird. Man muss nur für Unterrichtsmaterial, außerschulische Aktivitäten und Schulessen bezahlen. Die Qualität der Schulbildung in allen öffentlichen Schulen in Österreich ist auf einem hohen Niveau. Laut den Daten für 2019 stellt die Regierung beispielsweise fast USD 15.500 für die Ausbildung jedes Kindes in der Sekundarstufe zur Verfügung. Dies ist viel höher als der Durchschnitt im Vergleich zu anderen OECD-Ländern (der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der etwa 40 Staaten angehören), der bei USD 10.000 pro Kind liegt.
Wichtig! Die öffentlichen Schulen in Österreich sind für alle kostenlos, auch für Kinder ausländischer Staatsbürger. Dies ist ein großer Vorteil im Vergleich zu anderen europäischen Ländern. In der Schweiz zum Beispiel nehmen die öffentlichen Schulen ausländische Kinder nur gegen Gebühr auf und die Kosten für die Ausbildung sind sehr hoch.
In allen öffentlichen Schulen in Österreich ist Deutsch die Unterrichtssprache. Wenn das Kind die deutsche Sprache nicht gut genug beherrscht, werden ihm in den meisten Bildungseinrichtungen Förderklassen und separate Kurse zur Verbesserung der Deutschkenntnisse angeboten.
In Österreich gehen die Kinder in der Regel in eine Schule, die sich in ihrem Wohnort befindet, aber das Anmeldeverfahren für die Anmeldung an verschiedenen öffentlichen Sekundarschulen kann variieren. Zu den wichtigsten Unterlagen, die neben dem ursprünglichen Antragsformular benötigt werden, gehören eine gescannte Kopie des Reisepasses des Kindes, ein Foto, ein Zeugnis mit den Noten des vorherigen Schulorts und Empfehlungen der Lehrer. Anschließend findet ein persönliches Gespräch statt. Wenn die Plätze in der öffentlichen Sekundarschule aufgrund der hohen Nachfrage der Bildungseinrichtung begrenzt sind, werden die Eltern der Schulkinder aufgefordert, sich auf die Warteliste setzen zu lassen. Aus diesem Grund wird empfohlen, sich mindestens ein Jahr im Voraus bei der Schule Ihrer Wahl zu bewerben.

Join the list

We report only on important events and new projects for profitable investments in the UAE and Austria

Join over 6,000 members to get weekly updates on new launches and latest news&tips

Zero spam. Unsubscribe at any time

Privatschulen in Österreich

In Österreich gibt es mehr als 600 Privatschulen, aber nur etwa 10 % der Kinder besuchen diese. Der Hauptgrund dafür sind die hohen Kosten, insbesondere angesichts der kostenlosen Teilnahme am Unterricht in öffentlichen Bildungseinrichtungen.

In Österreich werden die Privatschulen je nach Konzept in Kirchliche, Waldorf, Montessori und internationale Schulen unterteilt, wobei die internationalen Schulen bei ausländischen Staatsbürgern am beliebtesten sind. Außerdem gibt es in Österreich Internatsschulen, in denen das Kind während des Schuljahres vor Ort lernt und lebt.
Kirchliche Schulen
Die meisten Privatschulen in Österreich sind religiös ausgerichtet, wobei einige von ihnen direkt mit der katholischen Kirche verbunden sind. Alle religiösen Schulen zeichnen sich durch strenge Disziplin aus. In dieser Schulform gibt es auch Standardausbildungsrichtungen, wie zum Beispiel das International Baccalaureate (IB).
Montessori Schulen
Mehrere Privatschulen in Österreich arbeiten nach der Montessori-Methode, die in der ganzen Welt beliebt ist. Der "normale" standardisierte Unterrichtsansatz und Tests sind nicht die Grundlage für das Lernen in Montessori-Schulen, so dass der Unterrichtsstil für Kinder sehr kreativ sein kann. Grundsätzlich bieten solche Schulen nur eine Grundschulausbildung an. Eine vollständige Sekundarschulausbildung nach der Montessori-Methode kann an der Internationalen Montessori-Schule in Perchtoldsdorf, die zum Bezirk Mödling gehört, absolviert werden.
Waldorfschulen
Diese Bildungseinrichtungen folgen einem alternativen pädagogischen System, das viele Ähnlichkeiten mit dem Bildungssystem der Montessori-Schulen aufweist. In der Regel wird der Kreativität und der Entwicklung der Vorstellungskraft der Schüler große Aufmerksamkeit gewidmet. Das Bildungsprogramm umfasst künstlerischen und intellektuellen Unterricht und die Schüler erhalten sowohl eine Grund- als auch eine Sekundarschulausbildung.
Internationale Schulen
Diese Schulen sind bei Auswanderern aufgrund der hochwertigen Ausbildung und des multikulturellen Umfelds sowie der zahlreichen Möglichkeiten für nicht-akademische Bildung sehr beliebt. In Österreich gibt es viele britische, französische und amerikanische internationale Schulen, die sich an den Bildungsprogrammen dieser Länder orientieren. GCSE- und A-Levels-Abschlüsse können an englischen Schulen erworben werden, SAT und AP an amerikanischen Schulen. Das International Baccalaureate (IB) ist der Goldstandard für internationale Schulen, daher bieten die meisten Schulen diese Form der Ausbildung an.

Hinweis: Privatschulen sind in Österreich teuer, einschließlich internationaler Schulen. Die Kosten für den Unterricht können bis zu EUR 50.000 (USD 56.600) pro Jahr betragen. Internate sind sogar noch teurer - bis zu EUR 60.000 (USD 68.000) pro Jahr. Möglicherweise kommen noch weitere Kosten auf Sie zu: So müssen Sie beispielsweise für die Aufnahme und Bewerbung an vielen Schulen rund EUR 5.000 (USD 5.684) bezahlen.

Ist es möglich, sich mitten im Jahr an einer österreichischen Schule anzumelden?

Die meisten Schulen in Österreich sind bereit, einen neuen Schüler aufzunehmen, wenn Sie mitten im Schuljahr nach Österreich ziehen. Das Wichtigste ist dabei die Verfügbarkeit in den Klassenräumen. Wenn die Schule eine beliebte Bildungseinrichtung ist und alle Klassen voll sind, werden Sie auf die Warteliste gesetzt.
In diesem Fall ist es ratsam, die Verwaltung der Schule, an der Sie interessiert sind, im Voraus zu kontaktieren, um herauszufinden, ob Sie sich zum gewünschten Zeitraum an dieser Schule anmelden können.

Im Folgenden stellen wir Ihnen eine Auswahl der besten Privatschulen in Wien vor, von denen die meisten das ganze Schuljahr über neue SchülerInnen aufnehmen.

Die besten Schulen in Wien

Die Auswahl der besten Schulen in Wien umfasst sowohl internationale als auch kirchliche Schulen.

Amadeus International School Vienna

Die Amadeus International School Vienna bietet ein breites Spektrum an Bildungsprogrammen und außerschulischen Aktivitäten, einschließlich der Vorschulstufe für Kinder, sodass Sie Ihr Kind von 3 bis 18 Jahren in dieselbe Schule schicken können. Der Unterricht wird hier hauptsächlich auf Englisch gehalten. Ab der 6. Klasse (ungefähres Alter - 11-12 Jahre) werden hier auch Internatsplätze angeboten. Im Internat wohnen die Kinder in ausgestatteten 2-Bett-Zimmern mit Internetzugang. Auf Anfrage können Sie auch 1- und 3-Bett-Zimmer im Internat bekommen.

Die Ausbildung an der Amadeus International School Vienna erfolgt nach dem International Baccalaureate (IB)-Programm und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern dank speziell entwickelter Lehrpläne die Vertiefung ausgewählter Berufsbereiche.

Die nächste Besonderheit der Amadeus International School Vienna ist die Akademie für Musik und Kunst, die in den Lehrplan der Schule integriert ist. Hier können die Kinder eine innovative musikalische und künstlerische Ausbildung erhalten, aber auch ihre eigenen Talente entwickeln und ihren eigenen kreativen Weg wählen. Allen Schülerinnen und Schülern der Amadeus International School Vienna steht ein breites Angebot an außerschulischen Aktivitäten und Veranstaltungen zur Verfügung, darunter Mannschafts- und Einzelsportarten, sowie individueller Englisch-Sprachunterricht.
Hinweis: Die akademischen Leistungen und die durchschnittliche IB-Punktzahl an dieser Schule lagen im Jahr 2020 deutlich über dem Weltdurchschnitt. Nahezu 100 % der Absolventen der Amadeus International School Vienna schreiben sich erfolgreich an Gymnasien und Universitäten ein.
Das Zulassungs- und Immatrikulationsverfahren besteht aus 3 Phasen:

  1. Einreichung eines Antrags über das Formular auf der Website der Schule (https://amadeus.openapply.com/apply), direkt bei der Zulassungsstelle oder über einen akkreditierten Vertreter der Schule. Zusammen mit dem Antrag sind folgende Unterlagen einzureichen: eine gescannte Kopie des Reisepasses des Kindes, ein digitales Foto, ein Schulzeugnis der letzten zwei Jahre und Empfehlungen von Lehrern (falls vorhanden) sowie eine Kopie der Meldebescheinigung. Der Antrag muss auf Englisch ausgefüllt werden und alle Dokumente müssen auf Englisch oder Deutsch verfasst sein. Das Kind wird dann zu einem Gespräch eingeladen. Beim Eintritt in die Sekundarstufe (Klassen 6-11) müssen die Schüler außerdem eine Prüfung in Mathematik und Englisch ablegen. Die obligatorische Einschreibegebühr von EUR 300 (USD 340) wird zu diesem Zeitpunkt entrichtet. Wenn in der gewünschten Klasse kein Platz mehr frei ist, können die Eltern des Kindes einen Antrag stellen und die Anmeldegebühr bezahlen, um auf die Warteliste gesetzt zu werden. Die Anmeldegebühr wird nicht zurückerstattet.
  2. Zulassung. Für die Aufnahme in die Grundschule muss das Kind einen "Schnuppertag" in der Einrichtung verbringen. Dies geschieht, damit die Lehrer die akademischen Leistungen in den Hauptfächern beurteilen und das Niveau der sozialen Kompetenz prüfen können. Anschließend absolviert der Schüler einen Englischtest und führt ein Gespräch mit dem Leiter der Grundschule. Bei der Aufnahme in die Sekundarschule verbringen AnwärterInnen auch einen "Schnuppertag" in der Einrichtung (wenn möglich auch eine Übernachtung im Internat), absolvieren Tests in Mathematik und Englisch und werden vom Kurskoordinator und dem Internatsleiter interviewt.
  3. Anmeldung. Nun gilt es, den Schulvertrag zu unterzeichnen und die Zahlung der Aufnahmegebühr zu bestätigen. Wenn ein Antragsteller eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Studium in Österreich benötigt, muss der Antrag spätestens 4 Monate vor dem voraussichtlichen Beginn der Ausbildung eingereicht werden.

Die Schule bietet Vergünstigungen für größere Familien. Im Schuljahr 2021-2022 beträgt die Ermäßigung für den Schulbesuch des zweiten Kindes 10 % und für das dritte, vierte und jedes weitere Kind - 5 %. Die Mahlzeiten sind im Schulgeld enthalten.

Gebühren:

  • Die Kosten für das Grundschuljahr 2021-2002 liegen zwischen EUR 18.180 (USD 20.600) und EUR 21.780 (USD 24.690).
  • In der Sekundarstufe - zwischen EUR 25.030 (USD 28.370) und EUR 29.820 (USD 33.800).
  • Das Schulgeld beträgt zusammen mit allen Leistungen des Internats zwischen EUR 46.640 (USD 52.870) und EUR 52.110 (USD 59.000).
Schulanschrift: Bastiengasse 36-38, 1180 Wien.
Telefon und E-Mail: +43 1 470 30 37 35, info@amadeus-vienna.com, admissions@amadeus-vienna.com.

Danube International School Vienna

Die Danube International School wird nach dem IB-Standard geführt und nimmt Schüler im Alter von 3 bis 18 Jahren auf. Kinder aus 60 Ländern der Welt lernen an dieser Schule, wobei die meisten von ihnen britische, österreichische, amerikanische, niederländische, deutsche, italienische und russische Staatsbürger sind. In den letzten sechs Jahren haben 98,72 % der Absolventen der Schule mit internationalem Abitur erfolgreich an Universitäten studiert. In den letzten fünf Jahren lag die durchschnittliche Punktzahl für das Diplom bei 33,5. Es gab auch Absolventen, die die maximal mögliche Punktzahl von 45 erreichten. Die Schule weist hohe akademische Standards auf und die Ausbildung konzentriert sich auf vier Hauptkomponenten - kulturelles Verständnis, emotionale Intelligenz, Kommunikation und Zusammenarbeit.

Der Unterricht an der Schule findet in englischer Sprache statt, so dass fließende Englischkenntnisse für die Aufnahme in die Klassen 11 und 12 erforderlich sind, wenn sich die Schüler auf das internationale Abitur vorbereiten. .Alle Prüfungen werden auf Englisch abgehalten und der English Language Development Coordinator testet die Kandidaten. Diese Anforderung gilt nicht für Schüler der unteren Klassenstufen.

Um sich an der Danube International School Vienna anzumelden, müssen Sie ein Anmeldeformular ausfüllen und bei der Schulleitung einreichen, indem Sie es entweder in die Schule bringen oder per E-Mail schicken. Außerdem müssen die Prüfungsergebnisse der vorherigen Schule, eine Geburtsurkunde und ein Foto vorgelegt werden. Bei der Aufnahme in die Schule wird der Stand der Vorbereitung des Kindes beurteilt. Dies geschieht, um eine geeignete Klasse für den zukünftigen Schüler auszuwählen. Wenn es mehr Bewerber als Plätze in der Klasse gibt, werden Kinder bevorzugt, die Geschwister haben, die derzeit oder früher an dieser Schule studieren oder studiert haben, sowie Bewerber, die sich früher als andere angemeldet haben.
Vor der Aufnahme eines Schülers werden englische Unterlagen über die Fortschritte des Kindes an der vorherigen Schule angefordert. Außerdem haben die Bewerber vor der Einschreibung ein Gespräch mit dem Direktor oder dem Schulleiter der Schule und müssen einen Standardtest für kognitive Fähigkeiten, einschließlich Mathematik und Englisch, bestehen. Wenn der Bewerber andere Sprachen wie Spanisch, Deutsch oder Französisch lernen möchte, können zusätzliche Tests erforderlich sein, um die Schüler den entsprechenden Studiengruppen zuzuordnen.

Die nicht erstattungsfähige Anmeldegebühr beträgt EUR 300 (USD 340). Für neue Schüler ist eine Einschreibegebühr von EUR 4.100 (USD 4.650) und eine Kapitaleinlage von EUR 1.970 (USD 2.230) zu entrichten. Sofern freie Plätze vorhanden sind, kann ein neuer Schüler jederzeit während des Schuljahres in die Schule aufgenommen werden.

Schulgeld: zwischen EUR 20.547 (USD 23.290) und EUR 26.411 (USD 29.940).
Schulanschrift: Josef Gall-Gasse 2, A-1020 Wien.
Telefon und E-Mail: +43 (0) 172 031 10, info@danubeschool.com, registrar@danubeschool.com.
LUXUSIMMOBILIEN IN ÖSTERREICH
Schauen Sie sich die besten Projekte in Österreich auf einen Blick an und sparen dabei Zeit

American International School - Vienna

Die American International School (AIS) wurde 1959 in Wien gegründet. Der Lehrplan der AIS basiert auf dem amerikanischen System und ist speziell für ausländische SchülerInnen angepasst. Die SchülerInnen durchlaufen ein komplexes Programm zur Vorbereitung auf das College und erhalten ein amerikanisches Sekundarschul-Diplom. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, ein internationales Abitur zu erwerben.

Kinder im Alter von 4 bis 19 Jahren (von der Vorschulgruppe bis zur 12. Klasse) können an der American International School eingeschrieben werden. Gegenwärtig hat die Schule etwa 800 Schüler, die mehr als 60 Nationalitäten vertreten. Die Einschreibung des Kindes in die Schule erfolgt nach Prüfung der Anmeldeunterlagen, Aufnahmetests und einem Gespräch. Wenn der Kandidat unzureichende Noten hat, kann er die Aufnahmephase nicht bestehen. Die Beherrschung der englischen Sprache ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um einen Platz an der Schule zu erhalten.

Die Zahl der Schüler, die in der Grundschule (Klassen 1-5) noch kein Englisch sprechen, ist begrenzt und beträgt nur 20 % der Gesamtschülerzahl. Für diese Schüler wird der Unterricht in kleinen Gruppen abgehalten, in denen Englisch als zusätzliche Sprache (EAL) unterrichtet wird. Das EAL-Programm in der Oberschule ist ebenfalls begrenzt - etwa 20 % der Schüler in den Klassen 6-8, das sind etwa 12 Personen. Bewerber für die Oberstufe sollten bereits fortgeschrittene Englischkenntnisse nachweisen, da sie einfach nicht in der Lage sein werden, sich an der Schule einzuschreiben, da keine EAL-Klassen in der Oberstufe mehr angeboten werden.
Um sich an der AIS einzuschreiben, müssen Sie ein Online-Bewerbungsformular auf der Website der Schule (https://www.ais.at/admissions/apply-now) ausfüllen und die folgenden Dokumente beifügen:

  • Frühere Schulzeugnisse und akademische Unterlagen
  • Testergebnisse von standardisierten Tests, z. B. ISA, NWEA-MAP, SSAT, STAR, Iowa, PSAT, CogAT usw. für die letzten zwei Jahre, wenn der Schüler eine internationale oder amerikanische Schule besucht hat.
  • Professionelle (gestempelte und unterschriebene) Übersetzung der Schulunterlagen ins Englische, falls diese in einer anderen Sprache ausgestellt wurden.
  • Falls vorhanden - die letzte psychologische und pädagogische Beurteilung, der individuelle Ausbildungsplan (IEP), die Auswertung der Ergebnisse der Sprach-/Labor-/Psychotherapie, Fortschrittsberichte (mit beglaubigten Übersetzungen, falls sie nicht in englischer Sprache abgefasst sind).
  • Eine Kopie des Reisepasses und/oder der Geburtsurkunde des Antragstellers.
Bei der Anmeldung an der Schule ist eine nicht erstattungsfähige Gebühr von EUR 600 (USD 680) zu entrichten. Bei der Einschreibung eines neuen Schülers an der Schule sind die Reservierungsgebühr und die Einschreibegebühren zu entrichten, die jeweils EUR 3.000 (USD 3.400) betragen. Eine weitere obligatorische Gebühr für die Aufnahme in die Schule ist die Vermögensprüfung, die sich auf EUR 6.000 (USD 6.800) beläuft.

Zurzeit nimmt die Schule Bewerbungen für das Studienjahr 2022-2023 entgegen. Es wird empfohlen, vor dem 1. Februar 2022 einen Aufnahmeantrag an die Schule zu schicken, da die AIS den ausgewählten Bewerbern ab April 2022 Plätze anbieten wird. Wenn Sie Ihr Kind im laufenden Schuljahr 2021-2022 an der Schule anmelden möchten, müssen Sie die Verfügbarkeit von Plätzen abklären, indem Sie sich an die AIS-Verwaltung wenden.

Schulgebühren: zwischen EUR 18.868 (USD 21.387) und EUR 22.099 (USD 25.000) jährlich.
Schulanschrift: Salmannsdorfer Straße 47, 1190 Wien.
Telefon und E-Mail: +43 1 401 32, Info@ais.at.

Vienna International School

Die Vienna International School ist eine anerkannte internationale Baccalaureate-Schule, an der Kinder im Alter von 3 bis 19 Jahren unterrichtet werden. Die internationale Schule vereinigt VertreterInnen von 112 Nationalitäten und MuttersprachlerInnen von 86 Sprachen.

Die Schule unterrichtet Schüler im Alter von 3 bis 12 Jahren nach dem Programm der Vorschulerziehung und der Grundschule PYP. Die Sekundarschule hat zwei Bildungsgänge: ein Middle Years Programme (MYP) für Schüler im Alter von 11 bis 16 Jahren und das Diploma (DP) für Schüler im Alter von 16-19 Jahren. Die Schüler erhalten bei ihrem Abschluss ein internationales Baccalaureate-Diplom. Die durchschnittliche Punktzahl der Absolventen liegt bei 36 und 98 % von ihnen treten erfolgreich in Universitäten ein.

Es werden ständig neue Schüler aufgenommen, und zwar während des gesamten Schuljahres (je nach Verfügbarkeit). Derzeit ist die Einschreibung für das Schuljahr 2022-2023 möglich (das Geburtsdatum des Kindes sollte in den Zeitraum vom 31. August 2005 bis zum 31. August 2019 fallen). Sie können einen Antrag über das Open Apply-System einreichen, indem Sie das Formular auf der Website ausfüllen.
Sie müssen Kontakt-Telefonnummern und E-Mail-Adressen angeben und Kopien der folgenden Dokumente im Antragsformular hochladen:

  • Student ID Card (Reisepass) und ein 3x4 Foto.
  • Reisepass und 3x4-Foto der Eltern/Erziehungsberechtigten.
  • 2 frühere Schulzeugnisse (Originale und ggf. englische Übersetzung).
  • Angaben zur Kreditkarte für die Zahlung der Anmeldegebühr.
  • Bei Bedarf können Sie Kopien des psychologischen und pädagogischen Gutachtens des Kindes, ärztliche Bescheinigungen und einen individuellen Ausbildungsplan herunterladen.
Bei der Aufnahme in die Vienna International School müssen die Eltern von Schulkindern eine Reihe von Gebühren bezahlen:
  • Anmeldegebühr - EUR 540 (USD 612)
  • Eintrittsgebühr - EUR 4.850 (USD 5.514)
  • Kapitalbeitrag - zwischen EUR 2.900 (USD 3.300) und EUR 4.150 (USD 4.718)
  • Kaution - EUR 520 (USD 591)
Die Studiengebühren variieren je nach Klasse und können zwischen EUR 7.740 (USD 8.800) und EUR 23.424 (USD 26.632) liegen.
Schulanschrift: Straße der Menschenrechte 1, 1220 Wien.

Telefon und E-Mail: +43 (1) 203 55 95, visinfo@vis.ac.at.

Theresianum (Stiftung Theresianische Akademie)

Die private Internatsschule Theresianum ist eine der ältesten in Österreich und wurde im XVIII Jahrhundert gegründet. Hier werden Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren unterrichtet. Die Bildungseinrichtung bietet Kindergarten-, Grundschul- und Gymnasialunterricht an.

Ein vertieftes Studium der Fremdsprachen gehört zu den Besonderheiten der Stiftung Theresianische Akademie. Mathematik, Latein, Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch gehören zu den Pflichtfächern, die hier unterrichtet werden. Auch Wahlfächer werden an der Schule angeboten. Besonderes Augenmerk wird auf die Erziehung der Schülerinnen und Schüler zu guten Umgangsformen gelegt. Die Einrichtung bietet großartige Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für Musik, Sport, Kreativität und naturwissenschaftliche Studien. Auf dem Gelände des Theresianums befinden sich ein Schwimmbad, ein Basketballplatz, 3 Fußballplätze, 2 Beachvolleyballplätze und 2 Kletterwände.

Anforderungen für potenzielle Schüler der Oberstufe:

  • Ein ausgezeichnetes Zeugnis der Grundschule.
  • Fließende Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift.
  • Für die Aufnahme in die Klassen 2-7 ist es erforderlich, dass die Eltern die letzten 2 Schulzeugnisse (mit Übersetzung ins Deutsche) vorlegen. Englisch- oder Französischkenntnisse sowie Latein (ab der 4. Klasse) sind ebenfalls erforderlich.
  • Gute Leistungen, die in einem persönlichen Gespräch mit dem Schulleiter nachgewiesen werden.
  • Hohes Maß an sozialem Verständnis.
Internationale Schüler haben Zugriff auf:

  • 2-Bett-Unterkunft in einem Internat.
  • Regelmäßige Teilnahme am Unterricht des Gymnasiums auf dem Niveau der Klasse.
  • Zusätzlich 4 Unterrichtsstunden pro Woche zum Thema "Deutsch als Fremdsprache".
  • Erfolgreiche Absolvierung der ÖSD-Prüfung (Österreichisches Zertifikat Deutsch als Fremdsprache).
  • Wöchentliches Kulturprogramm für Studenten.
  • Eine Einzelstunde pro Woche mit einem persönlichen Tutor.
  • Monatlich ein Besuch im Theater oder in der Oper.
  • Anmeldung zu Tanzkursen an der renommierten Wiener Tanzschule.
  • Möglichkeit, Skikurse zu besuchen (im Frühjahr).
  • Möglichkeit einer 1-tägigen Exkursion nach Wahl nach Salzburg, Graz oder Innsbruck oder nach Bratislava oder Budapest, pro Halbjahr.
Schulgebühren. Für Kinder aus Nicht-EU-Ländern beträgt der Preis für die Schulausbildung EUR 9.000 (USD 10.232) pro Jahr. Der Unterricht mit Unterbringung in einem Internat kostet insgesamt EUR 16.700 (USD 19.000).
Schulanschrift: Favoritenstraße 15, 1040 Wien.
Telefon und E-Mail: +43 1 505 15 71, stiftung@theresianum.ac.at.

Campus Sacre Coeur Wien

Der Campus Sacre Coeur Wien ist eine katholische Privatschule der Erzdiözese Wien, in der viel Wert auf christliche Werte gelegt wird. Die Schule wurde im XIX. Jahrhundert gegründet und umfasst einen Kindergarten, eine Volksschule, eine Mittelschule, ein Gymnasium, eine Wirtschaftsschule und ein Internat. Die Eltern können ihre Kinder während der Schulzeit in Internaten unterbringen und sie an den Wochenenden und in den Ferien nach Hause holen.

Die Schule ist Teil des internationalen Netzwerks Sacré Coeur, zu dem 150 Bildungseinrichtungen in 30 Ländern der Welt gehören. Obwohl die Schule eine katholische Ausrichtung hat, können hier VertreterInnen verschiedener Nationalitäten und Glaubensrichtungen studieren. Der Campus Sacre Coeur Wien hat 2 Standorte: Rennweg 31 und Fasangasse 4. Im Gebäude am Rennweg 31 befinden sich der Kindergarten, das Gymnasium, die Volksschule, die Klosterkirche und ein großzügiger Park mit Sportanlagen. In der Fasangasse 4 befinden sich eine Mittelschule, eine Wirtschaftsakademie und eine Handelsschule. Der Campus Sacre Coeur Wien ist eine katholische Privatschule der Erzdiözese Wien, in der viel Wert auf christliche Werte gelegt wird. Die Schule wurde im XIX. Jahrhundert gegründet und umfasst einen Kindergarten, eine Volksschule, eine Mittelschule, ein Gymnasium, eine Wirtschaftsschule und ein Internat. Die Eltern können ihre Kinder während der Schulzeit in Internaten unterbringen und sie an den Wochenenden und in den Ferien nach Hause holen.


Die Bildungseinrichtung bietet eine umfassende Allgemeinbildung mit dem Schwerpunkt auf Fremdsprachen wie Französisch, Englisch, Spanisch, Russisch, Italienisch, Chinesisch und Latein. Weitere Schwerpunkte des Lehrplans sind Informatik und Naturwissenschaften wie Chemie, Biologie und Physik. Diese Fächer werden in zusätzlichen interdisziplinären und angewandten Kursen unterrichtet. Darüber hinaus hat die Schule zusätzliche Pflichtfächer wie KLIMT und MINT, die zur Vertiefung der Begabungen eines Kindes ab der 3. Klasse erforderlich sind. Die Kinder machen oft Ausflüge, gehen wandern und besuchen Vorträge außerhalb des Schulgeländes. Ein bis zwei Mal im Jahr nehmen alle Schüler der Schule an der Produktion eines Musicals teil, einschließlich Tanzaufführungen, dem Nähen von Kostümen und der Vorbereitung von Kulissen.
Aufnahmeverfahren:

  1. Vorläufige Zusendung des Aufnahmeantrags per E-Mail an die Schule: volksschule@sacre-coeur.at oder schriftlich an Fasangasse 4, 1030 Wien.
  2. Telefonische Terminvereinbarung (+43 1 712 62 46/2 ) für ein persönliches Kennenlernen. Beim Besuch ist es notwendig, ein Empfehlungsblatt über das Verhalten des Kindes und die schulischen Leistungen des Kindes sowie ein Jahreszeugnis der 3. Klasse Volksschule dabei zu haben.
  3. Zahlung einer einmaligen Gebühr für die Bearbeitung der Unterlagen und die Anmeldung eines Kindes in Höhe von EUR 100 (USD 113). Diese Gebühr sichert Ihrem Kind einen Platz an der Schule.
Schulgebühren: von EUR 1.800 (USD 2.046) bis EUR 4.200 (USD 4.775) jährlich.
Schulanschrift: Rennweg 31, 1030 Wien; Fasangasse 4, 1030 Wien.
Telefon und E-Mail: +43 (1) 712 62 46, verwaltung@sacre-coeur.at, verwaltung.fasangasse@sacre-coeur.at.

Clara Fey Campus Maria Regina

Dies ist eine weitere katholische Privatschule in Wien, in der die Ausbildung mit dem Kindergarten beginnt und die Schulausbildung 13 Jahrgänge umfasst. Christliche Erziehung ist ein obligatorischer Teil des Bildungsprozesses, da die Kinder die Bibel studieren, an Gottesdiensten teilnehmen und mit Priestern in Kontakt treten. Die Schüler von Maria Regina erwerben Kenntnisse in den grundlegenden Schulfächern. Ein individuelles Herangehen an jedes Kind ist eines der besonderen Merkmale der Schule. Die Einrichtung bietet auch Motivationsprogramme zur Talentförderung, thematische Gruppen und Sektionen sowie kulturelle Bildung an.

Maria Regina umfasst sowohl die Volksschule Maria Regina als auch das Gymnasium Maria Regina (AHS). In den Klassen 1 bis 2 der AHS lernen alle SchülerInnen gemeinsam, danach gibt es eine Aufteilung nach den Interessen der Kinder. Ab der 3. Klasse können die Schülerinnen und Schüler je nach ihren Interessen, Fähigkeiten und Begabungen zwischen zwei Schulformen wählen. Das Gymnasium G bietet zum Beispiel eine sprachliche Orientierung im Rahmen der allgemeinen Bildung an: Es werden Englisch, Latein, Französisch, Russisch, Italienisch und Spanisch unterrichtet. Das Wirtschaftskundliche Realgymnasium ist die zweite Schulart, die sich auf Wirtschaft und Informationstechnologie spezialisiert.


Die Kosten für den Grundschulbesuch belaufen sich auf EUR 1.910 (USD 2.171) pro Jahr und die einmalige Anmeldegebühr, die nicht erstattet wird, beträgt EUR 80 (USD 90). Anträge auf Aufnahme in die Schule werden von April bis Juni angenommen.
Schulanschrift: Hofzeile 22, 1190 Wien.
Telefon und E-Mail: +43 1 / 368 75 21 - 15, ahs.kanzlei@mariaregina-clarafey.at.

Erforderliche Deutschkenntnisse

Die Anforderungen für ausländische Staatsbürger an österreichischen Schulen sind in Bezug auf die sprachlichen Fähigkeiten recht milde. Wenn das Kind die deutsche Sprache nur schlecht beherrscht, wird es trotzdem in eine öffentliche Schule eingeschrieben.
Außerdem erhalten Ausländer anstelle von einigen Unterrichtsstunden vertieften Unterricht in der deutschen Sprache. In den meisten Fällen werden ausländische Schüler im ersten Studienjahr in den Fächern nicht bewertet.

Wenn ein Kind überhaupt kein Deutsch kann, kann es in eine Privatschule aufgenommen werden, vor allem in der Primarstufe. Allerdings muss dieses Thema mit der Schulverwaltung besprochen werden, da viel von der Politik der Bildungseinrichtung und der Entscheidung des Schulleiters abhängt. Eine internationale Schule, in der vorrangig auf Englisch unterrichtet wird, kann eine gute Alternative sein.

Es wird empfohlen, das Kind schon vor dem Umzug nach Österreich entsprechend vorzubereiten, d. h. Deutschkurse zu besuchen oder es in ein Sprachferienlager zu schicken, um einen reibungslosen Übergang zu ermöglichen.

Zusammenfassung

  • Österreich bietet kostenlose Schulbildung in öffentlichen Schulen für alle Schüler, auch für ausländische Staatsbürger.
  • In Österreich besteht für Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren Schulpflicht. Dies gilt auch für ausländische Staatsbürger.
  • Ausländische Staatsbürger haben die Möglichkeit, ihr Kind sowohl in eine öffentliche Schule zu schicken, in der auf Deutsch unterrichtet wird, als auch auf eine internationale Schule, in der der Unterricht auf Englisch abgehalten wird.
  • In Österreich sind fließende Deutschkenntnisse für die Aufnahme in eine öffentliche Schule nicht erforderlich. Ausländern wird eine Eingewöhnungszeit eingeräumt.
  • Das in Österreich erworbene Abschlusszeugnis muss nicht mehr bestätigt werden, um an einer Universität in einem EU-Land zugelassen zu werden.
Senden Sie ihre Anfrage
Evgeny Pilnikov.
CEO.
Wir rufen Sie gerne innerhalb einer Stunde zurück und senden Ihnen zusätzliche Informationen per E-Mail.